Start

60 Jahre SC Steinberg

 

Mit einem Festtag am Samstag, bei dem die Ehrungen am Abend im Mittelpunkt standen feierte der SC Steinberg sein 60jähriges Bestehen.                                                                                                                                              Präsident Günther Häring konnte neben den Jubilaren auch Bürgermeister Christian Wagner, Kreisspielleiter Ludwig Schmidt, BLSV  Vertreter Werner Satzinger und die Ehrenvorsitzenden Clemens Schneider, Rupert Wagner, sowie Ehrenmitglied Klemens Bauer begrüßen. Bei seinen Grußworten lobte der Bürgermeister den Verein, der ja, einer der größten in der Marktgemeinde ist und dessen Führungen es stets verstanden haben, ihn sicher und gut zu steuern.  Der Bürgermeister überreichte ein Geschenk und zitierte Johannes Rau mit den Worten „Sport tut gut ,weil er Menschen zusammenbringt“.  Auch Kreisspielleiter Ludwig Schmidt fand lobende Worte und  erwähnte den geschlossenen  Gemeinschaftsgeist beim Sportclub, als Geschenk hatte er einen neuen Ball dabei.  Die Glückwünsche des BLSV überbrachte Werner Satzinger der besonders die gepflegte Anlage ansprach und die dafür verantwortlichen Sportkameraden lobte.                                                                                                                   Begonnen hatte der Festtag mit einem Lebend-Kicker Turnier, bei dem alle Bergvereine und der SV Denkendorf als Patenverein ein Team ins Rennen schickten. Nach anfänglichen Anpassungsproblemen mit dem Softball bekam man es in den Griff und die zahlreichen Zuschauer sahen zum Teil spannende Matsches mit der einen oder anderen saftigen Überraschung. Der Krieger,-Soldaten,-Kameradschaftsverein Schelldorf traf im kleinen Finale um Platz 3 auf die FFW Biberg/Krut und siegte klar mit 14:4, während im Endspiel das Team von Waldmeister Schelldorf gegen den Schnupferclub Krut etwas mehr Mühe hatte, sich aber sicher mit 9:4 durchsetzte. Beim Jubiläumsspiel der 1. Mannschaft gegen den SV Denkendorf drehten die Gäste diesmal den Spies um und siegten nach einem flotten Spiel bei dem sie eine schwache Viertelstunde der Platzherren nach der Pause nutzten, mit 4:3.